v.l.: Lt. Otto Dienst, Rolf Holzum, Lothar Meisen, Peter Pauli, Hans Jürgen Sachs, Albert Sticker, Günther Janson, Karl Heinz Fischer, Peter Domians, Heinz Becker, Hans Georg Hortmanns, Olt. Joseph Funke

 

Am 19.09.1954 schlug die Geburtsstunde des Jägerzuges "REKELIESER".

Junge Männer der kath.Jugend von Hl.Dreikönige und ihre Freunde trafen sich, der Passivität an den Schützenfesttagen müde,zur Gründung eines Schützenzuges

im Jugendheim.

 

Ein Jägerzug sollte es sein, und dem Naturell der Gründer entsprechend, wählte

man den beziehungsreichen Namen "REKELIESER".

 

Zum Begriff "rekeln" ist bei Karl Kreiner zu lesen:

 

"Mit dem Stocheisen (Rekelieser) in das Feuer des Ofens hineinstoßen, um

die Schlacke zu entfernen und die Glut zu schüren. Es gelang den

"REKELIESERN" stets, sich und andere in Weißglut zu bringen. Diese

Fähigkeit haben sie bis auf den heutigen Tag nicht verloren.

 

Die erste Marschübung absolvierten die angehenden Jäger unter dem unvergessenen

Josef Krey und dem damaligen Küster von Hl. Dreikönige, Joseph Funke, der

auch beim Schützenfest 1955 als erster Oberleutnant fungierte.

 

Mit den Jahren waren die "REKELIESER" eine feste Größe im Neusser Jägerkorps.

An zwei Schützenfesten Mitte der siebzieger Jahre führte Dr. Heinz Becker, 1954

einer der Mitgründer, als Hauptmann die "REKELIESER" über den Markt.

 

Zweimal versuchte Zugmitglied Dr. Carl-Hans Werres, die Würde des Neusser

Schützenkönigs zu erringen. Dieses Vorhaben misslang zum Leidwesen des

Schützen und des Zuges.

 

Viele schöne Anlässe haben den Zug zusammengeschweißt, dies nicht zuletzt

auch durch das Mittun der "Röskes".

 

zum Anfang der Seite