Fackelbau 2003

Nach über 20 Jahren haben die Rekelieser beschlossen, wieder eine Fackel zu bauen. 1.) ...um für das Jübiläumsjahr schon mal zu üben und 2.) bot es sich an, da ein befreundeter Zug dieses Jahr nicht bauen wollte und uns sein Gestell, nebst Fackelbauplatz und Werkzeug zur Verfügung stellen konnte (vielen Dank den Hessepözern). Nach kurzer Einweisung unseres fackelbauerfahrenen Leutnants "Pitschi" ging es los und schon nach wenigen Treffen nahm die Fackel Formen an und es kristallisierten sich die Stärken der einzelnen Fackelbauer heraus. Unterstützung erfuhren wir durch unsere Passiven und unsere "Nüsser Röskes". Neben unserem Leutnant machte sich vor allem unsere Hönes Stefan um den Fackelbau verdient, wodurch er kurzehand den Titel "stellvertretender Fackelbaumeister" erhielt. Mit dem Entwurf der Fackel hatten wir so unsere Schwierigkeiten, da andere Züge ähnliche Themen hatten. Doch Umgestaltungen wurden kurz und knapp diskutiert und dann sofort umgesetzt. Positiv zu erwähnen sei auch, dass jedes Zugmitglied an der Fackel mitgebaut hat. Alles in allem war es sehr anstrengend und arbeitsintensiv, aber es hat uns weiter zusammengeschweisst und das Ergebnis konnte sich sehen lassen, was durch die Zuschauer beim Fackelzug mit Applaus bestätigt wurde.