Fackelbau 2008
'So'ne Dries'! So, oder so ähnlich dachten wir während unseres Fackelbaus. Immer wieder Probleme, umbauen, ändern, usw. Aber letztendlich haben wir doch noch alles geschafft was wir uns vorgenommen hatten. Diesmal stand das Thema der Fackel schön sehr zeitig fest, "Märchenhaft",und auch die Umsetzung nahm frühzeitig Formen an. Wie immer muss man bei der Realisierung einige Abstriche machen, aber guter Hoffnung legten wir los. Schnell war das Grundgerüst der Burg fertig und die ersten Figuren für die Türme mit Draht gebogen. Da wir nicht kleckern, sondern klotzen, hatten wir uns für diese Fackel ein paar bewegte Elemente vorgenommen! Dazu mussten zuerst die Motoren und wie sich später herausstellte auch noch Drehzahlregulatoren gekauft werden. Wie wir die Burg beleuchten wollten, haben wir noch gar nicht bis zu Ende gedacht, nur ein war klar : es kommt nur eine indirekte Beleuchtung in Frage. Die größten Probleme hatten unsere "Nachtschicht-Aktuere" Pitschi und René (da Sie mehrere Nächte durch gebaut haben) mit dem Bewegen des Drachenkopfes. Als das geklärt war, galt es dann noch eine Lösung für dwn Ventilator und die Nebelmaschine zu finden, die wir unbedingt noch in den Kopf des Drachens einbauen wollten. Spätestens beim Fackelrichtfest waren die Strapazen vergessen und belohnt wurden wir dann beim Fackelzug mit fast durchgängigem Applaus.