Statuten des Jägerzuges „Rekelieser"

3. geänderte Fassung

 

Präambel

Der Jägerzug „Rekelieser" 1954 ist eine Vereinigung mit dem Ziel, am Neusser Bürgerschützenfest aktiv teilzunehmen.

§1

Mitglieder

Der Zug setzt sich aus aktiven und passiven Mitgliedern zusammen.

§2

Vorstand

Der Vorstand wird gebildet vom:

Oberleutnant

Leutnant

Feldwebel

§3

Vorstandswahl

Der Vorstand wird jährlich auf der Jahreshauptversammlung neu gewählt. Dem alten Vorstand ist Entlastung zu erteilen. Die Wahlen der einzelnen Vorstandsposten bedürfen der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder.

§4

Aufgaben des Vorstandes

Der Vorstand leitet und vertritt den Zug in allen Angelegenheiten. Er hat die Versammlungen einzuberufen und in regelmäßigen Abständen Vorstandsbesprechungen abzuhalten.

§5

Weitere Posten

Zusätzlich werden auf der Jahreshauptversammlung die Tätigkeiten des Kassierers, des Hönes` und des Hönesadjutanten aus den Reihen der aktiven Mitgliedern besetzt. Dem alten Kassierer ist Entlastung zu erteilen. Der Kassierer darf als einziger einen weiteren Posten ausüben. Die Wahlen der einzelnen Posten bedürfen der einfachen Mehrheit der anwesenden aktiven Mitglieder.

zum Anfang der Seite

§6

AKTIVE Mitglieder

Die aktiven Mitglieder haben die Pflicht, an allen Veranstaltungen des Zuges teilzunehmen. Das Fehlen bei Zugveranstaltungen ist im Vorfeld der Zugführung zu melden. Ein unentschuldigtes Fehlen bei Zugveranstaltungen wird einer Geldstrafe geahndet. Die Höhe ist dem Anlageblatt zu entnehmen. Eine rückwirkende Entschuldigung kann nicht geltend gemacht werden. Bei zweimaligem unentschuldigten Fehlen innerhalb eines Schützenjahres (Kirmes-Kirmes) wird der Aktive abgemahnt. Bei einem weiteren unentschuldigten Fehlen erfolgt der sofortige Ausschluß unter Umgehung der §13 und §14.

§7

Veranstaltungen/Geschäftsjahr

Jeden Monat ist vom Vorstand eine Versammlung einzuberufen. Sie soll in er Regel am 2. Samstag im Monat stattfinden. Einmal im Jahr findet eine Jahreshauptversammlung statt. Diese sollte in Form eines Ausmarsches im Mai stattfinden. Fehlen von Aktiven wird mit einer Geldbusse bestraft (außer bei Krankheit und bei beruflicher Verhinderung). Die Höhe ist dem Anlageblatt zu entnehmen. Das Geschäftsjahr beginnt am Tag der Jahreshauptversammlung und endet am Tage vor der nächsten Jahreshauptversammlung. Das Geschäftsjahr des Kassierers beginnt nach dem Schützenfest und geht bis zum Abschluss des darauffolgenden Schützenfestes.

§8

Bürgerschützenfest

Der Zug nimmt jährlich aktiv am Bürgerschützenfest teil. Die Bereitschaft der Mitglieder zur aktiven Teilnahme am Schützenfest muß beim Maiausmarsch abgegeben werden.

§9

Anwesenheit während des Schützenfestes

Die aktiven Mitglieder müssen an allen Kirmesveranstaltungen (laut Zugbefehl) teilnehmen. Fehlen wird im Ermessen des Feldwebels bestraft.

§10

Neuaufnahme von aktiven Mitgliedern

Bei Neuaufnahme hat der Bewerber an mindestens zwei aufeinanderfolgenden Veranstaltungen des Zuges teilzunehmen. Alsdann entscheiden die anwesenden aktiven Mitglieder des Zuges auf der dritten Veranstaltung über die Neuaufnahme des Bewerbers. Die Wahl muß einstimmig erfolgen, wobei Enthaltungen als Ja-Stimmen zählen und die Zahl der Enthaltungen nicht über 50% liegen darf. Das neue Mitglied muß die Satzung des Jägerzuges Rekelieser und die des Neusser Jägerkorps anerkennen. Aktive Mitglieder erhalten den Orden des Zuges, der aber weiterhin Zugeigentum bleibt. Bei Verlassen des Aktivenstatus ist der Orden zurückzugeben.

zum Anfang der Seite

§11

Passive Mitglieder

Passives Mitglied kann jeder werden, der aus den Reihen der Mitglieder vorgeschlagen wird. Vor der Aufnahme hat der Bewerber sich bei einer Zugversammlung vorzustellen. Die Aufnahme erfolgt in der darauf folgenden Versammlung in der der Bewerber anwesend ist und bedarf der 2/3-Mehrheit der anwesenden aktiven Mitglieder. Enthaltungen zählen hierbei als Gegenstimme. Der Wechsel von aktiven Mitgliedern zu Passiven ist übergangslos und jederzeit möglich. Ein passives Mitglied kann an den Zugversammlungen teilnehmen.Passive haben stets Meinungsrecht. Stimmrecht, bei Entscheidungen die die passiven Mitglieder betreffen, kann vom Vorstand erteilt werden. Passive Mitglieder, die vorher noch nie aktive Mitglieder des Zuges waren, können den Aktivenstatus nur nach §10 erlangen.

§12

Beitrag und sparen

Der monatliche Beitrag für die aktiven Mitglieder ist dem Anlageblatt zu entnehmen., ebenso die Höhe des verminderten Beitrages für Schüler, Studenten, Auszubildende, Wehrpflichtige und Zivildienstleistende. Die jährliche Mindestsparsumme ist abermals dem Anlageblatt zu entnehmen. Passive bezahlen einen Jahresbeitrag. Die Höhe ist dem Anlageblatt zu entnehmen. Eine Mindestsparsumme besteht für passive Mitglieder nicht.

§12a

Beitragshöhe und Geldstrafen

Die Höhe der Beiträge und der in der Satzung verankerten Geldstrafen legt die Jahreshauptversammlung für das folgende Geschäftsjahr fest. Diese Beschlüsse sind auf dem jährlich zu erstellenden Anlageblatt zu vermerken und im Auftrag der Jahreshauptversammlung zu unterschreiben.

§13

Ausschluß

Der Zug hat das Recht, ein Mitglied, das den Anforderungen der Gemeinschaft nicht entspricht, auszuschließen. Der Ausschluß bedarf einer 2/3-Mehrheit aller aktiven Mitglieder. Ein Mitglied das abgemahnt wurde und wider dem Gegenstand der Abmahnung handelt, wird, ohne die oben genannte Abstimmung, vom Vorstand aus dem Zug ausgeschlossen.

§14

Antrag auf Ausschluß

Der Ausschluß eines Aktiven Mitglieds ist von mindestens fünf Mitgliedern schriftlich beim Vorstand zu beantragen.

§15

Austritt

Bei Austritt wie bei Ausschluß verfallen die Mitgliedsbeiträge der Zugkasse. Wenn ein aktives Mitglied nach der Zuganmeldung austritt, so muß er für die entstandenen Kosten aufkommen. Die Sparsumme der ausgeschiedenen Mitglieder sind aus den laufenden Sparsummen der übrigen Mitglieder, spätestens drei Monate nach Austritt zurückzuzahlen.

zum Anfang der Seite

§16

Auflösung

Die Auflösung des Zuges bedarf einer 2/3-Mehrheit aller aktiven Mitglieder.Die Abstimmung über die Auflösung darf frühestens zwei Wochen nach Antragstellung auf Auflösung erfolgen. Das verbleibende Zugkapital kommt einer karitativen Einrichtung zu Gute.

§17

Statutenänderungen

Die Änderung der Statuten bedarf einer 2/3-Mehrheit aller aktiven Mitglieder.

§18

Inkrafttreten der Statuten

Dieses Statut tritt mit dem 1. September 1955 in Kraft!

Die 1. Änderung bzw. Ergänzung erfolgt am 10. Jannuar 1998 und tritt am 14. Februar 1998 in Kraft.

Die 2. Änderung bzw. Ergänzung tritt am 01. Dezember 1999 in Kraft.

Die 3. Änderung bzw. Ergänzung tritt am 01. Januar 2002 in Kraft.

 

Anlagenblatt

Auf der Versammlung vom 13.01.2002 wurde durch die Mitglieder des Jägerzuges "Rekelieser" die im folgenden benannten Ergänzungen beschlossen.

zu §6

Aktive Mitglieder

Unentschuldigtes Fehlen bei Zugveranstaltungen wird mit 8,00 € geahndet

zu §7

Veranstaltungen/Geschäftsjahr

Das Fehlen von Aktiven bei der Jahreshauptversammlung und bei Zugversammlungen wird mit 5,00 € bestraft.

zu §12

Beitrag und Sparen

Aktivenbeitrag : 15,00 € / Monat
verminderter Aktivenbeitrag : 8,00 € / Monat
Mindestsparsumme für Aktive : 60,00 € / Jahr
Mindestsparsumme für Aktive (vermindert) : 45,00 € / Jahr
Passivenbeitrag : 50,00 € / Jahr

 

Neuss, 12. Januar 2002

zum Anfang der Seite